J/70 IDM: Crewsegeln auf höchstem Niveau

    Die 83. Warnemünder Woche (3. bis 11. Juli 2021) bietet wieder zahlreiche seglerische Filetstücke. Ein Leckerbissen wird auch die Internationale Deutsche Meisterschaft der J/70-Klasse sein.

    Zur 83. Warnemünder Woche ist die Klasse der J/70 zu Gast, um ihre Internationale Deutsche Meisterschaft im berühmten Revier vor der Warnowmündung auszusegeln. Die J/70 ist eine vergleichsweise junge, aber sehr erfolgreiche Einheits-Klasse, die erst seit 2012 gebaut wird. Inzwischen sollen aber bereits mehr als 1.400 Boote die Werft verlassen haben. Kein Wunder also, dass die Regatten der J/70 regelmäßig für große Felder sorgen. Für die Warnemünder Woche ist es ein Wiedersehen mit den J/70, nachdem sie zuletzt 2017 mit der 2. Segel-Bundesliga vor Ort und Teil der Veranstaltung waren.

    „Wir freuen uns die J/70 im Regattaprogramm der diesjährigen Warnemünder Woche zu haben. Diese Klasse steht für modernes, ambitioniertes Kielbootsegeln wie kaum eine andere und hat inzwischen viele gute Segler hervorgebracht und geprägt“, sagt Peter Ramcke, Sportdirektor der Warnemünder Woche. Die J/70 steht seit einigen Jahren in besonderem Maße regelmäßig im Rampenlicht: Seit 2013 wird die 1. Deutsche Segel-Bundesliga auf dem sportlichen Kielboot ausgetragen, wodurch die Klasse mehr Medienpräsenz erhalten hat als viele andere. Und auch bei der internationalen Regattaserie Sailing Champions League kommt das Boot zum Einsatz. Gesegelt wir die J/70 von gemischten Crews aus vier bis fünf Segler*innen. Gerade diese im Vergleich zu Jollen großen Crews erfordern perfekte Koordination an Bord der 6,93 Meter langen und 2,25 Meter breiten Boote. „Ich freue mich schon auf spannende Wettfahrten, denn einige der besten Regattasegler Deutschlands sind in der Klasse unterwegs und werden sich die Meisterschaft vor Warnemünde nicht entgehen lassen, da bin ich mir sicher“, so Ramcke.

    Lorenz Buchler vom Berliner Yacht-Club übernimmt die Wettfahrtleitung für die IDM der J/70. Foto: Pepe Hartmann

    Wie bei der Warnemünder Woche und den Kielbootklassen üblich, können auch die J/70 die erprobte und erstklassige Infrastruktur auf der Hohen Düne, gegenüber der Mittelmole, nutzen. „Der Yachthafen Hohe Düne ist einfach ideal für die J/70, denn dort ist ausreichend Platz für die voraussichtlich vielen teilnehmenden Boote. Auch haben es die Boote nicht weit zu ihren Regattabahnen“, sagt der Chairman der Warnemünder Woche, Ralf Bergel, im Hinblick auf die Logistik vor Ort. Trotzdem ermöglicht die Fähranbindung problemloses Queren der Warnow, um an den vielfältigen Programmpunkten der Warnemünder Woche teilzunehmen.

    Die operative Leitung dieser Meisterschaft obliegt dem Berliner Yacht-Club (BYC), der sich schon seit Jahren in die Warnemünder Woche einbringt. Als Wettfahrtleiter der J/70-Meisterschaft stellt der BYC Lorenz Buchler, der im vergangenen Jahr vom Weltsegelverband World Sailing in den Status eines International Race Officer (IRO) erhoben wurde.

    Die J/70 Segler finden vor Warnemünde ein anspruchsvolles Revier vor, das international keinen Vergleich zu scheuen braucht. Die berühmte „Warnemünder-Welle“ ist bei Jollen und Kielbootseglern gleichermaßen beliebt und auch die Windbedingungen sind statistisch betrachtet im Sommer hervorragend. Alles in allem eine optimale Ausgangslage, um als Klasse seine Besten zu ermitteln.