Vorschau Rund Bornholm: Duell der großen Yachten

    Die beliebte Langstreckenregatta der WARNEMÜNDER WOCHE (3.-11. Juli 2021) fordert Double-Handed Crews im Offshoreteil ihrer Internationalen Deutschen Meisterschaft. Spannung verspricht auch das Duell der neuen Mills 45 „Halbtrocken“ gegen die TP52 „Imagine“ in der ORC-Wertung.

    Im Jahr 2019 stand das prestigeträchtige Langstreckenrennen Rund Bornholm ganz im Zeichen des neuen Streckenrekords der einheimischen Hochseeyacht „OSPA“. Die 60 Fuß lange, ehemalige „SEB“ aus dem Volvo Ocean Race 2001/02 schaffte die 270 Seemeilen von der Warnowmündung einmal rund um die dänische Urlaubsinsel zurück zum Ausgangshafen in nur 24 Stunden, 54 Minuten und 23 Sekunden. Damit pulverisierte das Team seine eigene, erst zwei Jahre zuvor aufgestellte Bestmarke um mehr als drei Stunden und 40 Minuten.

    Diese Fabelzeit dürfte bei der 83. Auflage der Warnemünder Woche nur schwer zu unterbieten sein und bis zu erneuten Idealbedingungen für eine entsprechende Rennziege Bestand haben. Im Mittelpunkt stehen diesmal Zweiermannschaften, die quasi zur ersten Hälfte ihrer Internationalen Deutschen Meisterschaft antreten. Die IDM Double Hand Long Distance ist Teil der deutschen Offshore Meisterschaft in 2021, die durch den Berliner Yacht-Club organisiert wird und im September alle anderen Disziplinen der Deutschen Meisterschaft Offshore in Olpenitz veranstaltet.

    Hält den aktuellen Streckenrekord von Rund Bornholm seit 2019: die Segelyacht “OSPA”. Foto: Pepe Hartmann

    Ungeachtet der anhaltenden Unsicherheit, ob die Disziplin Double Handed Mixed Offshore 2024 olympisch wird oder aufgrund der Vorbehalte des IOC doch nicht aufgenommen wird, hat sich in Deutschland bereits eine Szene gebildet. Bereits frühzeitig gingen für diesen Wettbewerb, der vom Berliner Yacht-Club ausgerichtet wird, einige Meldungen ein, darunter auch gemischte Mannschaften.

    „Die Beliebtheit, paarweise zu segeln, egal welchen Geschlechts wird unabhängig von Olympia wachsen“, glaubt Eckart Reinke, „denn etliche Skipper haben zunehmend Probleme, eine mehrköpfige Crew für eine Regattasaison zusammen zu kriegen.“ Reinke ist sonst für die Seeregatten der Kieler Woche verantwortlich und unterstützt die Wettfahrtleitung in Warnemünde als Coach. Sein Einsatz untermauert die Bedeutung des Offshoresegelns im Programm.

    Die Zweier-Boote werden am Montagmittag, dem 5. Juli, zusammen mit den anderen Yachten gestartet, die nach ORC oder nach Yardstick gewertet werden. Unter ORC erwarten die Seesegler einen Zweikampf zwischen der neuen „Halbtrocken 4.5“ von Michael Berghorn vom Kieler Yacht-Club und der TP52 „Imagine“ von Holger Streckenbach aus Greifswald. Berghorn sorgte mit seinem Vorgängerboot, einer First 41, stets für Furore und kaufte eine Mills 45, einen reinrassigen Racer, in Australien. Ein Saisonhöhepunkt soll das legendäre Rolex Fastnet Race im Spätsommer in England werden.

    „Der Start direkt zwischen den Molenköpfen wird wieder spektakuläre Bilder liefern“, ist Sportdirektor Peter Ramcke überzeugt. Danach sind die Teilnehmer in der Wahl ihrer Route völlig frei. Es darf sowohl im als auch gegen den Uhrzeigersinn um Bornholm herumgesegelt werden. Ramcke: „Das lässt taktisch maximalen Spielraum und macht den beliebten Charakter dieser Regatta aus.“

    Die Langstreckenregatta Rund Bornholm und die integrierte IDM Seesegeln Double Hand Offshore wird möglich gemacht durch die Unterstützung unseres langjährigen Partners WIRO Wohnen in Rostock.