Rund Bornholm: Die Flotte ist unterwegs

    35 Boote gingen heute an den Start der Langstreckenregatta Rund Bornholm. Frühestens morgen Abend werden die ersten Yachten zurückerwartet.

    Pünktlich um 12 Uhr heute Mittag schickte Wettfahrtleiterin Laura Kühlewind die erste Startgruppe der Langstreckenregatta Rund Bornholm auf die Reise. „Es waren ideale Bedingungen, eigentlich perfekt“, fasste die 28-Jährige den Start zusammen. Bei halbem Wind und zwei bis drei Beaufort ging es über die Starlinie vor Warnemünde. Die ORC-Startgruppe bestehend aus zehn Booten, machte den Anfang, gefolgt von den gemeinsam startenden Booten der IDM Double Handed Offshore (acht Starter) und den Dehler 30od (fünf Teilnehmer). Die zwölf Yardstick-Yachten gingen als dritte Gruppe über die Startlinie. Vor dem Feld der 35 Yachten lagen etwa 270 Seemeilen wahlweise links- oder rechts herum um die dänische Insel Bornholm und zurück nach Warnemünde.

    Den Streckenrekord von „Rund Bornholm“ hält seit 2019 die Segelyacht „Ospa“ mit 24 Stunden, 54 Minuten und 23 Sekunden. Für diesen Fabelrekord bedurfte es idealer Bedingungen für die Rennziegen. Dass der Rekord dieses Jahr unterboten wird, davon geht in Warnemünde aber niemand aus. Zu schwach sind dafür aktuell die Windbedingungen. „Wir haben deshalb das Zeitlimit für die Wertung aufgehoben, da davon auszugehen ist, dass viele Yachten länger brauchen werden“, sagte Wettfahrtleiterin Kühlewind. Das Ziel ist ab jetzt rund um die Uhr besetzt, aber vor Dienstagabend wird wohl kein Rund-Bornholm-Teilnehmer zurück sein.

    Unter ORC erwarten die Seesegler einen Zweikampf zwischen der neuen „Halbtrocken 4.5“ von Michael Berghorn vom Kieler Yacht-Club und der TP52 „Imagine“ von Holger Streckenbach aus Greifswald. Berghorn sorgte mit seinem Vorgängerboot, einer First 41, stets für Furore und kaufte eine Mills 45, einen reinrassigen Racer, in Australien. Aber auch die beiden ehemaligen Volvo Ocean Racer „Glashäger“ und „OSPA“ haben gute Chancen, vor allem wenn der Wind wieder etwas auffrischt.

    Als Favorit bei der IDM Double Handed Seesegeln ist Morten Bogacki angetreten, der Minitransat-Dritte von 2019. Mit an Bord der Dehler 30od des Radiologen aus Rendsburg ist Felix Köster.

    Die aktuellen Positionen der Schiffe können auf der Website der Warnemünder Woche im Trackingbereich eingesehen werden (https://www.warnemuender-woche.com/tracking-rund-bornholm).

    Die Langstreckenregatta Rund Bornholm und die integrierte IDM Seesegeln Double Hand Offshore wird durch die freundliche Unterstützung unseres langjährigen Partners WIRO Wohnen in Rostock möglich gemacht.