Startschuss zum Run auf die Regatten

  • 13. Februar 2024

Der erste Startschuss für die 86. Warnemünder Woche ist gefallen: Am vergangenen Wochenende wurde die Ausschreibung veröffentlicht und das Meldeportal freigeschaltet. Damit ist die Basis für die Regatta-Woche vom 6. bis 14. Juli auf den elf Regatta-Bahnen und dem Offshore-Kurs gelegt. 20 Entscheidungen werden in den neun Regattatagen im Sommer gefällt – von der Vergabe der WM-Titel bei den Zoom 8, über die europäischen und deutschen Titelkämpfe bis hin zu den Ranglistenregatten.

Für die Segler hat mit der Veröffentlichung der Ausschreibung der Run auf die Startplätze begonnen. Foto: Pepe Hartmann

Ein hochklassiges Programm, eine feine, neue Infrastruktur und internationales Knowhow: Mit besten Prädikaten strebt die Warnemünder Woche auf ihre 86. Auflage vom 6. bis 14. Juli 2024 zu. Voller Stolz können daher die Organisationsverantwortlichen verkünden: „Durch die Baumaßnahmen der vergangenen Jahre steht der Warnemünder Woche 2024 neben dem besten Revier künftig auch eine neue Infrastruktur zur Verfügung – mit dem neuen, vergrößerten Hafen Mittelmole, der bereits 2022 fertiggestellt wurde, und in Zukunft auch der neuen Sportschule des Landessportverbandes Mecklenburg-Vorpommern“, sagt Warnemünder-Woche-Chairman Ralf Bergel. Und Sportdirektor Peter Ramcke ergänzt: „In Kombination mit der seit Jahren bewährten Regatta-Organisation und der frisch vereinbarten Kooperation mit dem KDY aus Kopenhagen bietet die Warnemünder Woche damit das perfekte Umfeld für Top-Regatten und ambitionierte Seglerinnen und Segler.“

Traditionell segeln die Ilca-Klasse vor Warnemünde ihren Europa-Cup. Foto: Pepe Hartmann

Der KDY wird seine Erfahrung in der Ausrichtung internationaler Regatten mit einem Wettfahrtkomitee in die Warnemünder Woche einbringen, die sich durch die Arbeit des Warnemünder SC und die gute Unterstützung seiner Partnervereine über Jahre den Ruf als exzellente Segelveranstaltung erarbeitet hat.

Ein hochkarätiges Programm mit einer Weltmeisterschaft, drei Europa-Cups sowie zwei deutschen Titelkämpfen werden die Spitze der Regatten 2024 bilden, die vom Skiff- bis zum Offshore-Segeln die ganze Bandbreite des Segelsports abbilden. Die drei Standorte in Warnemünde machen es jetzt und in Zukunft möglich: „Surfer, Kiter und Skiff-Segler haben vom Strand auf der Westseite kurze, schnelle Wege auf die Regattabahn. Jollen- und Kielboot-Akteure finden ihre Liegeplätze auf der Mittelmole, und die seegehenden Yachten sowie die Katamarane starten vom Yachthafen Hohe Düne aus“, erklärt Ralf Bergel.

„Die Warnemünder Woche hat den Fokus auf die internationalen Klassen gelegt, bietet zudem jungen und nationalen Klassen den Rahmen für Meisterschaften. Aber auch die Ranglistenregatten sind fester Bestandteil des Regatta-Programms. Und natürlich sind die Offshore-Klassiker dabei – mit Rund-Bornholm, der Bäderregatta und mit einer Mittelstrecke nach Gedser am zweiten Wochenende“, so Peter Ramcke.

Perfekt terminiert ist der Europa-Cup der 29er für die Athleten der jungen Skiff-Klasse. Foto: Pepe Hartmann

Der Sportdirektor freut sich unter anderem auf den Europa-Cup der 29er. Für die international starke Klasse liegt der Cup zeitlich und örtlich genau zwischen der EM in Gdynia/Polen und der WM in Aarhus/Dänemark. Damit werden die Top-Segler die Warnemünder Woche zum hochklassigen Leistungstest nutzen. Die Worlds der Laser-ähnlichen Zoom8, die Europa-Cups der ILCA 4, 6 und 7 und die Ranglisten-Regatta der Open Skiff runden das hochwertige Programm für den Nachwuchs und die ambitionierten Asse in den vorolympischen und olympischen Klassen ab. „Der Austausch soll klassenübergreifend in netter Atmosphäre bei gemeinsamen Abenden unterstützt werden, damit Nachwuchsseglerinnen und -segler ihre möglichen zukünftigen Klassen hautnah erleben können“, sagt Peter Ramcke.

Die Contender kommen zur Ermittlung ihrer Deutschen Meister nach Warnemünde. Foto: Pepe Hartmann

Mit der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Contender, dem Europa-Cup der 505er und der German Open der Seascape 18 sind drei weitere rasante Klassen mit Titelrennen am Start. Außerdem feiert das Liga-Segeln große Auftritte vor Warnemünde. Beim dritten Qualifier der Sailing Champions League (SCL) haben die internationalen Clubs die letzte Chance, um für das SCL-Finale einen Platz zu ergattern. Die Segel-Bundesliga richtet zudem ihren zweiten Act der Saison aus.

„Vom ersten bis zum letzten Tag bieten wir damit besten Regatta-Sport, auf den sich die Teilnehmer, aber auch die Besucher der Warnemünder Woche freuen können“, blicken Bergel und Ramcke gespannt auf die Warnemünder Woche 2024 voraus.

Das Regatta-Programm

6. Juli: Bäderregatta Coastal Race
6.-8. Juli: Europa-Cup 505er
6.-8. Juli: Sailing Champions League Qualifier
6.-9. Juli: Europa-Cup ILCA 4, 6, 7
8.-11. Juli: Rund Bornholm
8.-12. Juli: Worlds Zoom 8
11.-14. Juli: Europa-Cup 29er
11.-14. Juli: IDM Contender
11.-14. Juli: Ranglistenregatta Korsare
12.-14. Juli: German Open Seascape 18
12.-14. Juli: 1. und 2. Segelbundesliga
12.-14. Juli: Ranglistenregatta FD
12.-14. Juli: Ranglistenregatta OK
12.-14. Juli: Ranglistenregatta Finn
12.-14. Juli: Ranglistenregatta Open Skiff
13. Juli: Mittelstrecke Gedser