Hilfsnavigation

Icon SpracheSprache
Icon Facebook - Zum Facebook-Account der Warnemünder Woche Icon Twitter - Zum Twitter-Account der Warnemünder Woche Icon Instagram - Zum Instagram-Account der Warnemünder Woche
header_presse_2016
10.06.2016

Zurück an der Ostsee - fast!

„Was die Großen können, können „die Kleinen“ schon lange. Am vergangenen Wochenende fand das erste Event der Deutschen Junioren Segel-Liga (DJSL) am Sorpesee statt (Region West).

Das Logo der Deutschen Junioren Segel-Liga

Zehn Teams mit Seglerinnen und Seglern im Alter von 12 bis 21 Jahren lieferten sich 20 heiße Rennen um die Podiumsplätze“… so steht es in der Mitteilung zum Auftaktevent. Jetzt sind alle Blicke nach Warnemünde gerichtet. Bevor es im Rahmen der WARNEMÜNDER WOCHE richtig rund geht, haben wir uns in einem Interview von „Jocky“ Hellmich von der Konzeptwerft Geschäftsentwicklung GmbH über das ganze Prozedere aufklären lassen:

Wie war das noch mal im letzten Jahr bei uns und warum gibt es Änderungen?

Jocky Hellmich (r.) im Gespräch mit dem "Chef" der Hauptbühne, Jörg Bludau

© Martin Schuster

"Im vergangenen Jahr war die Deutsche Segel-Bundesliga mit den beiden Ligen bei euch zu Gast. Also die 1. und die 2. Segel-Bundesliga mit je 18 Vereinen. Gesegelt haben wir in der freien Ostsee westlich der Fahrwasserrinne. Die "Medienbahn" war unmittelbar vor dem Strand und damit in Sichtweite zur Sport & Beach Arena.

Das Prozedere zur Abwicklung solcher Veranstaltungen sieht vor, dass die Teams zwischen den insgesamt 45 Rennen permanent durchrotiert werden. Da wir ja nur sechs Boote aktiv im Renngeschehen eingebunden haben, müssen also drei Rennen gesegelt werden, damit alle 18 Teams/Liga einmal gesegelt haben.

Das ganze findet dann 15 x statt mit insgesamt (3 x 15) = 45 (!!!) Rennen und Wechsel pro Liga. Dieser Wechselprozess ist sehr, sehr aufwendig. Sowohl personell, als auch materiell. Es werden dann ohne Back-Up allein 12 Mobos und Fahrer benötigt; nur für den Shuttle! Hinzu kommen Presse, 2 x Race-Committees, 4 Jury-Mobos, etc. Warnemünde hätte sich diesem Aufwand auch 2016 wieder gestellt; die Bewerbung lag vor.

Aus den Liga-Segelnden Vereinen heraus wurde aber der Wunsch an den Deutschen Segel-Liga e.V. herangetragen, dass 2016 eine Serie weniger ausgetragen wird als 2015. Eine Veranstaltung musste also weichen. Auf Grund unterschiedlicher Rahmenbedingungen musste es zwingend ein Nord-Event sein. Im Pitch zwischen Kiel und Warnemünde fiel am Schluss die Entscheidung zu Ungunsten von Warnemünde."

Aber nun seid ihr dieses Jahr doch da…

"Ja, denn im Gegenzug wurde schnell der Vorschlag akzeptiert, dass wir sodann in 2016 bei euch das offizielle Kick-Off der Deutschen Junioren Segel-Liga abhalten. Nach dem durchschlagenden Erfolg der Idee des Liga-Segelns als eine Veranstaltungsserie, in der der Nationale Vereinsmeister ausgesegelt wird, brauchen wir inzwischen eine Antwort für den Nachwuchs. Die Serie der Deutschen Segel-Bundesliga gibt es nun seit 2013. Also 2016 im 4. Jahr. Hierzulande sind inzwischen ca. 100 Vereine im Fieber.

International sind es inzwischen 16 Nationen, die das Format kopiert und begeistert übernommen haben. Hier gibt es inzwischen nach einem Invitational-Event in Kopenhagen 2013 und einer ersten Finalserie in 2014 in Porto Cervo eine international anerkannte SAILING Champions League. 2016 findet diese in 2 Acts, einmal im August in St. Petersburg und einmal im September zum Finale auf Sardinien, beim Yacht Club Costa Smeralda, statt."
Slider_15

Und dieses Mal geht es um die Jugend…

"Eine logische Konsequenz aufgrund der Begeisterung in den Vereinen ist also die Ausbildung einer nationalen Junioren-Liga. Denn längst sind die neu gewonnenen Aktivitäten in den Vereinen auch auf den Nachwuchs durchgeschlagen.

Die jungen Segler in den Vereinen sind i.d.R. noch nicht reif für die 1. und 2. Liga, haben vielleicht keine Lust (mehr) auf die traditionellen Ausbildungsklassen; finden in dem neuen Format, in dem Alter / Geschlecht / sportliche Herkunft / körperliche Voraussetzung / finanzielle Ausstattung "fast" keine Rolle mehr spielen, eine neue Herausforderung. Alle reden von der Liga und sie wollen mitspielen.

Und damit haben wir in Warnemünde offene Türen vorgefunden. Dafür erst noch einmal herzlichen Dank! Mit dem Team um Jürgen Missing, Peter Ramcke und last but not least Mike Knobloch und Sebastian Reinke haben wir eine schlagkräftige und motivierte Truppe, die das Ding mit uns schaukeln werden. Da Sicherheit und Kompaktheit eine große Rolle spielt, haben wir das Regattarevier im Rostocker Werftdreieck als Alternative zur offenen See diskutiert. Auch hier waren wir uns alle schnell einig, dass es für alle Beteiligten einen großen Mehrwert darstellt, wenn wir in der Stadt segeln.

Das Veranstaltungsgelände mit "An-Land-Shuttle-Base", also ohne Mobos, ist der Anlandungsplatz der Personenschifffahrt, befindet sich in der Verlängerung der Straße "Am Kabutzenhof". Das Schiff, das dort in dem kleinen Hafenbecken liegt, gehört dem Sohn von Uwe Jahnke und ist unsere Versorgungs-Station. Dort finden die Segler Food, WC, und Co. Das kleine Hafenbecken selbst dient als Anlandung für den Shuttle. Auf dem „Mohlenkopf“ richten wir uns sichtbar für die Veranstaltung ein.

Die Veranstaltung wurde vor knapp 3 Monaten überhaupt erst final ausgeschrieben. Die Teilnehmerzahl ist auf 24 begrenzt. Eingeladen sind Vereine aus ganz Deutschland. Die erst- und zweitplatzierten Teams von Warnemünde qualifizieren sich direkt für das Finale in Hamburg, Ende Oktober.

Neben dem Kick-Off bei euch im Juli ist die Nation in 4 Regionen aufgeteilt. (Nord/Ost/SÜD/WEST)

NORD: HH/SH/NS/Bremen

OST: Berlin, neue Bundesländer

SÜD: Bayern, Baden-Württemberg

WEST: alle übrigen

Jede der 4 Regionen kann in eigenen Serien bis Oktober seinen Meister ermitteln und ebenso diesen zum Finale entsenden. So wären wir in HH zum Finale dann mit 6 Teams. In allen Regionen gibt es inzwischen Regionalobleute. Die Junioren-Liga ist also auch gleichzeitig der Vorbote von Regional-Ligen unterhalb der Bundesligen (1. und 2. Liga). Das wird aber voraussichtlich erst in 2018 erstmalig greifen.

Die Meldungen für Warnemünde 2016 sind jetzt schon vollständig. 24 von 24 Meldungen sind aktenkundig, eine Warteliste eingerichtet. Und das bei einer wunderbaren Verteilung der Vereine über das ganze Land. Dabei sind zahlreiche der erfolgreichen Bundesliga-Vereine mit ihren Youngstern vertreten. Die Durchmischung freut uns alle sehr! Die Junioren dürfen nicht älter als 21 Jahre sein. Genau genommen sind die Jahrgänge 1995 und jünger willkommen.

Wir freuen uns sehr auf das Event. Das wird eine tolle Sache für Rostock und Segel-Deutschland."

 

Sponsoren

Premiumsponsoren
WIRO_185 logo_hanseboot@2x AUDI_LOGO_qu_150


Medienpartner
Logo_OZ Logo_Segler-Zeitung Logo_NDR
Partner Segelsport
Logo_LSB Logo T marine_logo_120 logo_telesystem_120 30_LOGO_wasserschutz wholz_120 Logo_BPOL See neu_120 Lavamarine_Logo_120 MV_Werften_Logo_RGB_plastisch_RZ_120 dsv-logo-3-rgb-1_qu_2017 37_LOGO_Warnow_werkstatt Logo Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes Bukh_qu_120 Logo iKISS - Advantic Systemhaus Gmbh, Lübeck Logo Die Seenotretter DGzRS World-Sailing-Logo_120 32_LOGO_raceoffice Logo Mecklenburg Vorpommern Logo-Pepe-Hartmann_120 Logo Wasserwacht Logo_DWD_quadrat_120 it base_120 Kaufhof_qu_120 Logo SVMW 36_LOGO_velum
Drachenbootrennen
Logo CLUBLOCATION - Discothek und Lounge Logo SV Breitling e.V. Rostock
Beachhandball
01_Logo_BHV_qua_120 zentrale autoglas ohne qr_120
Sport & Beach Arena
AHOI_Kubb_2015_Logo_120 rostock_port_120 Logo_Lacrosse holz_120 Logo_2016_HW-Shapes_120 Logo_Sport & Beach Arena Beach Tennis Logo_120 viactiv_120 LOGO_SBL_120