Hilfsnavigation

Icon SpracheSprache
Icon Facebook - Zum Facebook-Account der Warnemünder Woche Icon Twitter - Zum Twitter-Account der Warnemünder Woche Icon Instagram - Zum Instagram-Account der Warnemünder Woche
header_presse_2016
03.07.2010

Erste Wettfahrtsieger bei der WARNEMÜNDER WOCHE


Laser Europa Cup gestartet

FlauteSchwitzen, Sonnen, Baden – und nur wenig Segeln! Dafür Klatschen, Singen und Jubeln beim Niegen Ümgang und Waschzuberrennen: Die Eröffnung der 73. WARNEMÜNDER WOCHE war heiß und stimmungsvoll, 120.000 Zuschauer verfolgten das Spektakel bei zum Teil sengender Hitze. In Geduld mussten sich die Segler üben: Nach mehrmaliger Startverschiebung ging es entweder gar nicht oder erst mit erheblicher Verspätung für sie auf das Wasser.

„Yari“ heißt die Dame, die Segler und Zuschauer der WARNEMÜNDER WOCHE im Griff hat: Das weibliche Hochdruckgebiet verhinderte auch heute mit anhaltender Flaute Wettfahrten der Bootsklassen Drachen, H-Boot, Platu 25, 470er und 420er. Nach mehrmaliger Startverschiebung segelten sie in den Hafen zurück. Eine heiße Geduldsprobe war es auch an Land für die 280 Teilnehmer des Laserfeldes, die eigentlich um 14.00 Uhr starten wollten: „Segeln ist mein absoluter Lieblingssport – aber heute hätte ich wirklich viel lieber das Fußballspiel gesehen“, erklärt der Laser radial Youngster Moritz Student vom Lübecker Yacht-Club mit einem Lächeln.

Der erste Startschuss zur 73. WARNEMÜNDER WOCHE fiel nur für die Großen pünktlich: Auf der Seebahn traten 32 Dickschiffe zum „Warnemünde Cup“ an. Wettfahrtleiter Uwe Wenzel gab planmäßig um 10.00 Uhr am Morgen das Startsignal. Nach drei Stunden 27 Minuten segelte die „Scho-ka-kola“ von Eigner Dr. Uwe Lebens (Hamburg) als erstes Schiff über die Ziellinie des circa 40-60 Seemeilen-Offshore Race mit Start und Ziel in Warnemünde. Für die Surfer konnte Wettfahrtleiter Steffen Kinzl die geplanten drei Wettfahrten anschießen. Derzeit führt Felix Feser aus Hoppegarten das Feld der 29 Lords of the Bords an. Auf dem dritten Platz liegt Vasilissa Barta (Berlin) hinter Merlin Lippert, ebenfalls aus Berlin. Bei den German Open des Drei-Mann-Kielbootes Streamline liegt nach zwei Wettfahrten das Team um Steuermann Kai Niederfahrenhorst aus Bayern vor Philipp Kadelbach aus Berlin vorn.

Pünktlich ging die Eröffnung an Land über die Bühne: Rund 2800 Aktive nahmen am Ümgang teil, den rund 120 000 fröhliche Zuschauer verfolgten. Bester Laune präsentierten sich hier der Schirmherr der Veranstaltung, Erwin Sellering, Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern, sowie die Bürgerschaftspräsidentin der Hansestadt Rostock, Karina Jens. Zehn Waschzuberteams sorgten anschließend beim Rostocker Pilsener Waschzuberrennen für Begeisterung. „Aloa“ vom Pablo Neruda Club aus Rostock gewann den 3. Rostocker Pilsener Cup.
 

Sponsoren

Premiumsponsoren
WIRO_185 AUDI_LOGO_qu_150


Medienpartner
Logo_Segler-Zeitung Logo_NDR Logo_OZ
Partner Segelsport
37_LOGO_Warnow_werkstatt Logo Wasserwacht it base_120 Logo_DWD_quadrat_120 wholz_120 dsv-logo-3-rgb-1_qu_2017 marine_logo_120 Logo_LSB World-Sailing-Logo_120 MV_Werften_Logo_RGB_plastisch_RZ_120 32_LOGO_raceoffice Logo Mecklenburg Vorpommern Logo SVMW Bukh_qu_120 Logo-Pepe-Hartmann_120 Logo T Logo Die Seenotretter DGzRS Lavamarine_Logo_120 Kaufhof_qu_120 36_LOGO_velum logo_telesystem_120 Logo iKISS - Advantic Systemhaus Gmbh, Lübeck 30_LOGO_wasserschutz Logo Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes Logo_BPOL See neu_120
Drachenbootrennen
Logo CLUBLOCATION - Discothek und Lounge Logo SV Breitling e.V. Rostock
Beachhandball
01_Logo_BHV_qua_120 zentrale autoglas ohne qr_120
Sport & Beach Arena
rostock_port_120 AHOI_Kubb_2015_Logo_120 Logo_2016_HW-Shapes_120 Beach Tennis Logo_120 Logo_Sport & Beach Arena Logo_Lacrosse viactiv_120 LOGO_SBL_120 holz_120