Hilfsnavigation

Icon SpracheSprache
Icon Facebook - Zum Facebook-Account der Warnemünder Woche Icon Twitter - Zum Twitter-Account der Warnemünder Woche Icon Instagram - Zum Instagram-Account der Warnemünder Woche
header_presse_2016
07.07.2013

Indien und die WARNEMÜNDER WOCHE

6.000 Kilometer trennen die Stadt Mumbai und Warnemünde voneinander. Im ersten Moment kann man somit natürlich keinerlei Verbindung der beiden Orte erkennen.
Aryaman mit seinem älteren Bruder Upamanyu (Steuermann) und deren Vater Gautam Dutta, Hussain Arsiwalla (Vorschoter), Hussains Vater und der Trainer Sanjeev Chauhan
© Gesine Schuer
Doch schon 1988 segelte der Inder Gautam Dutta in der OK-Jolle und war seitdem regelmäßig auf der Ostsee dabei. Auch in diesem Jahr ist er in Warnemünde, nun allerdings als Begleiter seines Sohnes Upamanyu Dutta, der seit einem Jahr mit Hussain Arsiwalla im 420er, einer Zweimann-Trapezjolle, segelt. Wie in Deutschland ist auch in Indien diese Bootsklasse sehr populär. Dort trainieren sie mit dem 420er Weltmeister von 2002, Farokh Tarapore. „Es gibt nichts Besseres, als im Sommer nach Europa zum Segeln zu reisen“, sagt Gautam Gutta. Und tatsächlich hört sich ihre kleine Europa Tour nicht schlecht an: Erst waren sie bei der Kieler Woche, nun auf der WARNEMÜNDER WOCHE, danach geht es an den Gardasee, wo Aryaman Dutta, der jüngste Sohn der Seglerfamilie, im Optimist an der Weltmeisterschaft teilnimmt. Abgeschlossen wird ihre Reise mit der 420er WM in Valencia, der absolute Höhepunkt für Upamanyu und Hussain. Vorher genießen sie aber noch das Segelrevier vor Warnemünde. „Da wir beide sehr leicht sind, ist der schwache Wind für uns optimal!“, schwärmt Upamanyu. Und das beweist auch die Ergebnisliste, denn nach den ersten drei Wettfahrten liegen sie auf dem zweiten Platz. „Wenn alles gut läuft, können wir es heute an die Spitze schaffen, der Sieg ist auf jeden Fall unser Ziel!“, fügt er noch hinzu. Dabei stand die Teilnahme an der 76. WARNEMÜNDER WOCHE kurzzeitig auf der Kippe, weil ihr Boot durch einen Crash in Kiel beschädigt wurde. Zum Glück konnte ein Rostocker Bootsbauer den Schaden noch schnell beheben, bevor es an den Start ging. Wir dürfen gespannt sein, was wir von den beiden 16-Jährigen in den nächsten Jahren noch hören werden. Eins ist aber schon mal klar: nächstes Jahr wollen die beiden wieder in Warnemünde dabei sein!
Autor: JS 

Sponsoren

Premiumsponsoren
AUDI_LOGO_qu_150 WIRO_185 logo_hanseboot@2x


Medienpartner
Logo_NDR Logo_Segler-Zeitung Logo_OZ
Partner Segelsport
dsv-logo-3-rgb-1_qu_2017 Bukh_qu_120 Logo Mecklenburg Vorpommern 37_LOGO_Warnow_werkstatt Logo_BPOL See neu_120 Logo_LSB Logo Die Seenotretter DGzRS logo_telesystem_120 Logo T 30_LOGO_wasserschutz Logo Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes World-Sailing-Logo_120 it base_120 MV_Werften_Logo_RGB_plastisch_RZ_120 36_LOGO_velum Logo-Pepe-Hartmann_120 Logo_DWD_quadrat_120 Logo iKISS - Advantic Systemhaus Gmbh, Lübeck 32_LOGO_raceoffice wholz_120 Logo SVMW Logo Wasserwacht marine_logo_120 Lavamarine_Logo_120 Kaufhof_qu_120
Drachenbootrennen
Logo SV Breitling e.V. Rostock Logo CLUBLOCATION - Discothek und Lounge
Beachhandball
01_Logo_BHV_qua_120 zentrale autoglas ohne qr_120
Sport & Beach Arena
Logo_Lacrosse holz_120 Beach Tennis Logo_120 Logo_2016_HW-Shapes_120 LOGO_SBL_120 rostock_port_120 Logo_Sport & Beach Arena AHOI_Kubb_2015_Logo_120 viactiv_120