Hilfsnavigation

Icon SpracheSprache
Icon Facebook - Zum Facebook-Account der Warnemünder Woche Icon Twitter - Zum Twitter-Account der Warnemünder Woche Icon Instagram - Zum Instagram-Account der Warnemünder Woche
header_presse_2016
10.07.2011

Ahoi WARNEMÜNDER WOCHE - Sonniges Ende auf dem Wasser und Besucheransturm an Land

Alle Sieger Platu Startbild
Wieder versöhnt mit Wettergott Rasmus sind die Teilnehmer und Besucher der diesjährigen WARNEMÜNDER WOCHE: mit viel Sonne und gutem Wind ging die internationale Segelsportveranstaltung am Sonntag zu Ende. Über 3.000 Sportler, darunter knapp 1.400 Segler aus 25 Nationen zeigten neun Tage lang auf dem Wasser und an Land ihr sportliches Können. Rund 500.000 Zuschauer strömten in das Ostseebad. Höhepunkte waren für sie am letzten Wochenende das Drachenbootfestival sowie Shantychor- und Trachtentreffen. Bei der German Open der Platu25 sicherte sich Ingo Lochmann aus Berlin den Titel frühzeitig.

Drachenbootfestival
"Die diesjährige WARNEMÜNDER WOCHE war eine wichtige Etappe auf dem Weg zur Jubiläumsveranstaltung im kommenden Jahr", meinte Roland Methling, Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock. Eingerahmt von Ümgang und Waschzuberrennen bis hin zum Drachenbootfestival müsse der Segelsport weiter ausgebaut werden. Trotz der komplizierten Wetterbedingungen hätten die Partner und Organisatoren zur Festwoche gestanden. "Ein Dank an alle Gäste und Rostocker, die mitgefeiert haben. Und natürlich an die vielen, vielen ehrenamtlichen Helfer im Hintergrund, die Niege Ümgang, Waschzuberrennen, Drachenbootfestival, Shantychor- und Trachtentreffen sowie die Ausrichtung der Segelwettbewerbe erst ermöglicht hatten", so der Oberbürgermeister weiter. "Die Veranstaltung hat wieder gezeigt, wie vielseitig sie ist – in diesem Jahr auch beim Wetter", zog auch Holger Bellgardt vom Rostocker Büro Hanse Sail ein positives Fazit der 74. WARNEMÜNDER WOCHE. Höhepunkte des letzten Wochenendes waren das Drachenbootfestival auf dem südlichen Ende des Alten Stroms, zu dem 1.800 Paddler in 90 Teams starteten. Stimmgewaltig auch das Aufgebot auf der Bühne am Leuchtturm am Sonnabend: hier trafen sich sieben Shantychöre mit 220 Sängern. Zehn Trachtengruppen begannen am Sonntag mit einem farbenfrohen Umzug ihr traditionelles Trachtentreffen. Das größte Segelschiff, das in diesem Jahr zur WARNEMÜNDER WOCHE anreiste, war jedoch die russische "Kruzenshtern", die allein am Sonnabend über 700 Gäste zum Open Ship empfing.

Ingo Lochmann / Christian Mädel / Jens Steinborn / Matthias Krüger / Olli Levin sind die Namen der diesjährigen German Open Gewinner der Kielbootklasse Platu25. Mit einem komfortablen Vorsprung von 15 Punkten konnte das Team um Steuermann Lochmann die heutigen letzten Wettfahrten sogar auslassen. Vize-Deutscher Meister wurde die Crew um André Teutenberg (Dortmund), Bronze ging an Robert Heymann (Brandenburg) plus Mannschaft. Auf gleicher Regattabahn gab es beim Europa Cup der Skippi 650 einen polnischen Dreifachsieg: Pawel Tarnowski / Piotr Kucharski / Maciej Felski dominierten von Anfang an das 13-Teilnehmer-starke Gesamtfeld. Silber und Bronze gehen an Andrezej Wegner / Piotr Skupin / Pawel Borowski und Maciej Polanski / Leszek Krzyzanowski / Jan Talaska.

Finn Sieger
André Budzien startete nach einem eher missglückten Start in die Regatta der olympischen Bootsklasse Finn eine Aufholjagd im Kampf um den Sieg. Zum Show-Down kam es heute bei der letzten Wettfahrt. Lennart Luttkus (Tönisvorst) erlaubte sich jedoch keinen Schnitzer und behauptete sich mit neun Punkten Vorsprung sicher auf dem Spitzenplatz. Um Platz zwei wurde es allerdings noch spannend: Doch der zweite Platz im letzten Rennen reichte dem Masters Weltmeister Budzien schlussendlich nicht und er musste sich mit nur einem Punkt Rückstand dem Wismaraner Ulli Kurfeld geschlagen geben.

Mathias Kortke (Dresden), Präsident der 2.4mR Klassenvereinigung, sicherte sich mit beachtlichen drei Tagessiegen in sieben Wettfahrten den ersten Platz dieser paralympischen Klasse. Der Sehbehinderte verwies mit vier Punkten Abstand Jörg Feder aus Kassel auf Rang zwei. Nach anfänglicher Top-Platzierung musste der Niederländer Cor de Graaff letztendlich den beiden Spitzenathleten weichen und landete auf Rang drei in dem zehn-Teilnehmer-starken Gesamtfeld.

OK Jolle
Traditionell gehört die internationale Bootsklasse OK-Jolle in das Programm der WARNEMÜNDER WOCHE. Der Deutsche Vizemeister 2011 und diesjährige Kieler Woche Sieger Greg Wilcox aus Neuseeland musste nach acht Wettfahrten lediglich dem Dänen Jörgen Svendsen weichen. Platz drei der Ranglistenregatta belegt der Däne Stefan Myrälf.

Ganz souverän segelte der Deutsche Meister von 2004 Lutz Stengel / Frank Feller (Rostock) in der sehr sportlichen Bootsklasse 505er den Sieg nach Hause. Mit sechs Rennsiegen in acht Wettfahrten bewies das Team Revierkenntnis. Mit einem Punkt Vorsprung schoben sich Sophie Söllner / Pia Matscheroth noch um einen Platz nach vorne und verwiesen die Konkurrenz aus Wilhelmshaven und Krefeld, Norbert Dasenbrook / Sven Meier, auf Rang drei.

Piraten Sieger
In der Bootsklasse Pirat gewann die dreifache Weltmeisterin in der olympischen Bootsklasse 470er, Ines Pingel, mit Vorschoter und Lebensgefährten, Thomas Heldt, nach acht Wettfahrten. "Bei uns lief es heute super", zeigte sich Pingel, die die diesjährige WARNEMÜNDER WOCHE mit einem Tagessieg schloss, sichtlich zufrieden. Platz zwei und drei belegten Marko / Thomas Anderssohn (Cottbus) und Bernd Höft / R. Burkhard (Rostock).

Das neu zusammengestellte Organisationskomitee um Leiter Lennart Klemp zeigte sich am letzten Veranstaltungstag sichtlich zufrieden, glücklich aber auch erschöpft: "Die Umsetzung unserer neuen Ideen und Konzepte ist uns zu 100 Prozent gelungen. Wir haben dafür von den Seglern viel Lob bekommen, vor allem für die Zentralisierung der Segeleinrichtungen wie Race Office und Jury sowie das Einbahnstraßensystem und die bessere Ordnung und Übersicht im Hafen", so Klemp, der im vergangenen Jahr die Leitung des sportlichen Teils der WARNEMÜNDER WOCHE ehrenamtlich übernommen hatte. "Trotz der Wetterkapriolen, die von Sturm und Dauerregen, bis Nebel und schlussendlich Sonne und teilweise Flaute reichten, bringt die 74. WARNEMÜNDER WOCHE glückliche Sieger und begeisterte Segler hervor. Unser Anspruch für die Zukunft ist, den familiären Charakter der Veranstaltung zu wahren und den Seglern tolle Wettfahrten, Urlaub und Entspannung auf und am Wasser zu bieten", sagte er im Yachthafen auf der Mittelmole.

Am ersten Wochenende hatten Regen und Sturm einen glanzvollen Auftakt der WARNEMÜNDER WOCHE verhindert. Die Segler mussten im Hafen bleiben, auch das Beachhandballturnier wurde für den ersten Tag abgesagt. Lediglich der Niege Ümgang trotzte und begeisterte die Massen. "Es war schwer, den wetterbedingten Fehlstart aufzuholen, doch war die Hütte voll in der Woche. Insbesondere das Bühnenprogramm war sehr gut besucht", so Jörg Bludau von der Agentur KVS, die für das kulturelle Programm und die Bummelmeile zuständig ist. Die wichtigsten sportlichen Entscheidungen der ersten Hälfte waren der Laser Europa Cup sowie die IDJM BIC Techno.

Die 75. WARNEMÜNDER WOCHE findet vom 7.-15. Juli 2012 statt.


Alle Ergebnisse und Fotos der Veranstaltung unter www.warnemuender-woche.com

Ergebnisdienst:

Platu25 GO: Gesamtstand nach 12 Wettfahrten: 1. Ingo Lochmann (Berlin) 20 Punkte; 2. André Teutenberg (Dortmund) 33; 3. Robert Heymann (brandenburg) 34; 4. Daniel Nauck (Kiel) 38; 5. Michael Haacke (Bremerhaven) 42

Skippi 650 EC: Gesamtstand nach 12 Wettfahrten: 1. TARNOWSKI/KUCHARSKI/FELSKI (Polen) 29 Punkte; 2. WEGNER/SKUPIN/BOROWSKI (Polen) 35; 3. Polanski/Krzyzanowski/Talaska (Polen) 37; 4. Erik Witzmann (Berlin) 39; 5. Chodań/Woźniak/Szarwacki (Polen) 54

2.4mR: Gesamtstand nach 8 Wettfahrten: 1. Mathias Kortke (Dresden) 14 Punkte; 2. Jörg Feder (Kassel) 16; 3. Cor de Graaff (Niederlande) 21; 4. Max Timm (Schwerin) 25; 5. Michael Tiemann (Bremen) 27

Finn: Gesamtstand nach 8 Wettfahrten: 1. Lennart LUTTKUS (Tönisvorst) 15 Punkte; 2. Ulli Kurfeld (Rostock) 23; 3. André Budzien (Schwerin) 24; 4. Uli Breuer (Simmerath) 32; 5. Kai Falkenthal (Kiel) 44

420er: Gesamtstand nach 8 Wettfahrten: 1. Olga Jedrzjewska/Katarzyna Goralska (Polen) 15 Punkte; 2. Jonas Nachtigall/Clemens Fabian 23 Punkte; 3. Leonard Krüger/Nils-Henning Hofmann (Münster/Düsseldorf) 26 Punkte ; 4. Muriel-Natalie Schröder/Leonie Eichhorst (Potsdam) 31 Punkte; 5. Paulina Struthoff/Benjamin Gröger (Lausitz) 33 Punkte

505er: Gesamtstand nach 8 Wettfahrten: 1. Lutz Stengel/Frank Feller (Rostock) 8 Punkte; 2. Sophie Söllner/ Pia Matscheroth 21 Punkte; 3. Norbert Dasenbrook/Sven Meier (Wilhelmshaven/Krefeld) 22 Punkte; 4. Christian Niefert / Sven Dömges (Beidenfleth) 28 Punkte; 5. Georg Neulen/Peter Gerdts (Wolfsburg) 39 Punkte

D-One: Gesamtstand nach 8 Wettfahrten: 1. Eberhard Bieberitz (Sukow) 14 Punkte; 2. Patrik Heinrichs (Berlin) 15; 3. Steffen Bock (Berlin) 31; 4. Matthias Grothues-Spork (Berlin) 32; 5. Roman Teply (Tschechien) 34

Ixylon: Gesamtstand nach 8 Wettfahrten: 1. Bärbel Claus/Stefan Claus (Wittenförden) 14 Punkte; 2. Volker Schoen/Andreas Schickel (Sternberg) 18; 3. Dirk Tast/André Zachäus (Plau am See) 26; 4. Steffen Rach/Antje Weichert (Heidesee OT Prieros) 27; 5. Jochen Quandt/Jens Quandt (Sternberg) 35

OK Dinghy: Gesamtstand nach 8 Wettfahrten: 1. Jörgen Svendsen (Fredensborg) 14 Punkte; 2. Greg Wilcox (Potsdam) 20; 3. Stefan Myrälf (Dänemark) 26; 4. Tomasz Gaj (Polen) 30; 5. Alistair Deaves (Neuseeland) 38

Pirat: Gesamtstand nach 8 Wettfahrten: 1. Ines Pingel/Thomas Heldt (Schwerin) 16 Punkte; 2. Marko Anderssohn/Thomas Anderssohn (Cottbus) 19; 3. Bernd Höft/Burkhard R (Rostock) 25; 4. Peter Merten/Refa Jakobs (Schwerin) 33; 5. Juliane Hofmann/Cora Zimmermann (Potsdam) 39

Mecklenburgische Bäderregatta: ORC II Wertung: 1. "Miles Teg" Egon Linde (Schöneiche); 2. "Schüddelfrost" Martin Kehr (Greifswald);3. "Alpha Tango" Thomas Buch (Warnemünde); ORC III Wertung: 1. "Geronimo" Skipper Falk Einecke (Hoppegarten); 2. "Kreiz er Mor" Dirk Weidner (Warnemünde); 3. "Irma La Douc(h)e" Josef Rössler (Aachen); Yardstick 1: 1. "Exocet" Peter Hermann (Rostock); 2. "Nobody" Matthias Mier (Marlow); 3. "Tante Käthe" Dr. Christian von Walthausen (Kleinmachnow); Yardstick 2: 1. "Gleitzeit" Martin Buck (Rostock); 2. "4sail" Thoralf Wigger (Rostock); 3. "Bandit" Hans-Jürgen Kreis (Berlin); Yardstick 3: 1. "Up & dal" Andreas Flach (Hamburg); 2. "grautvornix" Rolf Oetting (Berlin); 3. "Adjameh" Dr. Dieter Goldschmidt (Warnemünde)

Kontakt

Pressebüro 74. WARNEMÜNDER WOCHE

Telefon: 0381-700 75 835 und 836

Fax: 0381-700 75 834

Email: presse@warnemuender-woche.com

Alle Ergebnisse, Presseinfos, eine Auswahl der besten Fotos des Tages vom Wasser kostenfrei zum Runterladen gibt es unter: www.warnemuender-woche.com

Download

Icon pdf.Die gesamte Pressemeldung können Sie als PDF hier downloaden.

Sponsoren

Premiumsponsoren
logo_hanseboot@2x WIRO_185 AUDI_LOGO_qu_150


Medienpartner
Logo_Segler-Zeitung Logo_NDR Logo_OZ
Partner Segelsport
World-Sailing-Logo_120 Logo Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes logo_telesystem_120 Bukh_qu_120 Logo Wasserwacht 32_LOGO_raceoffice it base_120 Logo_LSB 37_LOGO_Warnow_werkstatt MV_Werften_Logo_RGB_plastisch_RZ_120 Logo Die Seenotretter DGzRS marine_logo_120 Lavamarine_Logo_120 Logo_BPOL See neu_120 36_LOGO_velum Logo_DWD_quadrat_120 dsv-logo-3-rgb-1_qu_2017 Logo Mecklenburg Vorpommern Logo iKISS - Advantic Systemhaus Gmbh, Lübeck 30_LOGO_wasserschutz Logo-Pepe-Hartmann_120 Logo SVMW Kaufhof_qu_120 Logo T wholz_120
Drachenbootrennen
Logo SV Breitling e.V. Rostock Logo CLUBLOCATION - Discothek und Lounge
Beachhandball
zentrale autoglas ohne qr_120 01_Logo_BHV_qua_120
Sport & Beach Arena
rostock_port_120 Logo_Lacrosse Logo_Sport & Beach Arena LOGO_SBL_120 viactiv_120 Beach Tennis Logo_120 Logo_2016_HW-Shapes_120 holz_120 AHOI_Kubb_2015_Logo_120